Verein "Leben und Schaffen am Lilienhof"


lilienhof slider 03 400

Am 04 03 2011 hat der Verein „Leben und Schaffen am Lilienhof“, genehmigt mit der ZVR-Zahl 927728699, seine Vereinstätigkeit aufgenommen. Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, wird den Milchbetrieb zu einem landwirtschaftlichen Betrieb mit sozialen Komponenten umgestalten, ist Projektträger, betreibt den Hof (ca. 10 ha Wiesen und Ackerland und ca. 10 ha Wald) und stellt den landwirtschaftlichen Betrieb im Sinne der Green Care Philosophie sicher.

Der Bauernhof am Birnberg in 6334 SCHWOICH, Höhe 70, Betriebsnummer 3859100, wird ab 2015 an den Verein „Leben und Schaffen am Lilienhof“ zur Verwirklichung eines Green Care Projektes verpachtet.

Entscheidend für die soziale Ausrichtung ist dabei der Bedarf der Region. Der „Lilienhof“ soll aus dem Bedarf der Menschen der Region entstehen.  Es wurden daher über einen Zeitraum von 2 Jahren die Bedürfnisse der Gemeinde Schwoich, der Bezirkshauptmannschaft Kufstein, von sozialen Trägern und möglichen Kooperationspartnern sowie Stake Holdern erhoben.

Es stellte sich dabei heraus, dass grenzüberschreitend auch die Landkreise Rosenheim und Traunstein einzubeziehen waren. Daher ist in allen weiteren Darstellungen unter dem Begriff „Region“ immer der Raum Tirol/Oberbayern zu verstehen.

Der dringendste Bedarf besteht demnach in der ganzheitlichen Bildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderung. Die Pädagogik wird daher die erste Green Care Säule sein, die auf dem „Lilienhof“ errichtet wird.    

Inhalt des Projektes

Auf dem LILIENHOF am Birnberg, als Zentrum gelebter Integration, wird die Vision der Interaktion von Mensch, Tier und Natur zur Realität.

Die einzigartigen Voraussetzungen, die dieser Hof bietet, lassen Möglichkeiten der Nutzung in allen 4 Bereichen von Green Care zu.

Kooperationspartnern, sozialen Trägern und/oder Stake Holdern kann daher der, für den jeweiligen Bedarf erforderliche Teil des Hofes zur Verfügung gestellt werden.

  • Pädagogik: Bildungs-, und Förderzentrum, Schule am Bauernhof, Nachmittagsbetreuung, Kindergarten am Bauernhof, usw.
  • Therapie: Physio-, Logo-, Ergotherapie, Konduktive Förderung nach Petö, Gartentherapie, tiergestützte Therapie, usw.
  • Pflege und Betreuung: Tageszentrum, Familienentlastung, Mittagstisch am Hof, usw.
  • Soziale Arbeit: Tagesstruktur, Arbeitsintegration, Freizeitgestaltung, usw.

Ziel

Dieser landwirtschaftliche Betrieb wird im Sinne der Green Care Philosophie in den Dienst der Gesundheit und der Bildung gestellt und trägt mit einem breiten Angebot an pädagogischen, therapeutischen und pflegerischen Produkten sowie sozialen Dienstleistungen zum Wohlbefinden der Bevölkerung bei. Der kürzeste Weg zur Gesundheit ist der Weg in den Garten, sagt ein bekanntes Sprichwort. Weil das für viele Menschen oft leichter gesagt als getan ist, hat sich das Projekt Green Care in der Region Tirol/Oberbayern die Gesundheitsvorsorge, Gesundheitsförderung und Bildung in und mit der Natur zu den zentralen Zielen gemacht. Mit Unterstützung von BetreuerInnen, PädagogInnen, TherapeutInnen und KonduktorInnen soll das psychische Wohlbefinden der Menschen gefördert und gesteigert werden. 


Zielgruppe

Die Zielgruppe ist breit und umfasst Klienten jeden Alters und jeder Herkunft. Vom sogenannten „Zappelphilipp“ über den ausgebrannten Manager bis hin zu älteren Personen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen bietet das Projekt für jede und jeden ein entsprechendes Angebot. Der Betrieb selbst wird dabei zum Arbeits-, Lebens- und Erlebnisraum und bietet Perspektiven für ein gesundes, ausgewogenes Leben in und mit der Natur.

Dabei steht die Gestaltung eines an der Normalität orientierten Alltages im Vordergrund. Dazu gehören die Entwicklung von persönlichen Lebensperspektiven und die Integration in die Bezugsgruppen.

Das Leben und Schaffen auf dem Bauernhof entsprechen den qualitativen Standards der Arbeit mit Menschen mit Behinderung genauso wie einem familiär gestalteten Zusammenleben im zeitgemäßen Wohnbereich.

Die Besonderheit der Betreuung besteht darin, in allen Lebensbereichen bei Bedarf Assistenz zu bieten, um den Erhalt, die Entwicklung sowie die Erweiterung der persönlichen Möglichkeiten zu fördern.

Selbständigkeit und Selbstbestimmung sind die Eckpfeiler der Arbeit, genauso wie die bedarfsorientierte Förderung bzw. Wiederherstellung vorhandener Potentiale und Fertigkeiten – sichergestellt durch qualifiziertes Personal wie PädagogInnen, TherapeutInnen und BetreuerInnen.

Die Teilnahme am gemeinschaftlichen Leben und die Pflege sozialer Kontakte haben dabei eine zentrale Rolle.

Eine möglichst große Nähe zur Natur und die Erlebbarkeit des Jahreskreislaufes durch die Tätigkeiten auf dem Bauernhof sind ein wesentliches Merkmal des Projektes.